Internationaler Literaturpreis geht an Cristina Morales und Friederike von Criegern

Für ihren Roman „Leichte Sprache“ (spanischer Originaltitel „Lectura fácil“) wurde Cristina Morales und für dessen Übersetzung ins Deutsche Friederike von Criegern mit dem Internationalen Literaturpreis 2022 ausgezeichnet.

Der Roman handelt von der Selbstbehauptung von vier Frauen mit Lernschwierigkeiten, die in einer betreuten Wohnung im gentrifizierten Barcelona leben. Es handle sich dabei nicht um ein Inklusionsmärchen, sondern um einen Forderungskatalog, so die Begründung der Jury.

links: Cover des Buchs Leichte Sprache von Cristina Morales, rechts oben. Portraitfoto Friederike von Criegern, rechts unten: Porträtfoto Cristina Morgales
Cover mit den beiden Preisträgerinnen Friederike von Criegern (oben) und Cristina Morales (unten), Bild: Verlag Matthes & Seitz

Der Internationale Literaturpreis ist ein Preis für übersetzte Gegenwartsliteraturen und wird seit 2009 vom Haus der Kulturen der Welt (HKW) und die Stiftung Elementarteilchen vergeben.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.