Behindertenpolitik im Fokus am 3. Dezember 2022 im Abgeordnetenhaus Berlin

Bewerbungen für das Berliner Behindertenparlament bis 28. Oktober 2022 möglich.

Am 3. Dezember 2022 erleben wir eine Premiere: Das Berliner Behindertenparlament findet erstmalig im Abgeordnetenhaus Berlin statt. 100 Berliner:innen mit Behinderungen diskutieren dort im Plenarsaal ihre Forderungen an eine inklusive Politik. Alle Berliner:innen mit Behinderungen und/oder chronischen Erkrankungen sowie Angehörige und Unterstützer:innen ab 16 Jahre können sich bis 28. Oktober 2022 für die Teilnahme bewerben.

Die Interessen von 600.000 Berliner:innen mit Behinderungen werden somit am Internationalen Tag der Menschen mit Behinderungen in der Mitte der Stadt sichtbar. Die Teilnehmer:innen diskutieren die Anträge zu den Themen Arbeit und Beschäftigung, Bauen und Wohnen, Gesundheit und Pflege, Medien und Kultur, Mobilität sowie Partizipation. Die Anträge werden gegenwärtig in den Fokusgruppen des Berliner Behindertenparlaments erarbeitet. Das Berliner Behindertenparlament wird so zum Beschleuniger für mehr Teilhabe: Beschlossene Anträge sollen vor Ort an die Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey (angefragt) übergeben werden zur Weitergabe an die Senatsverwaltungen. Die Senator:innen nehmen zudem Stellung zur Umsetzung der Forderungen des Berliner Behindertenparlaments 2021.

Eine Teilnahme am Berliner Behindertenparlament ist möglich für Interessierte mit und ohne Vorkenntnissen. Die Plätze werden vergeben an interessierte Einzelpersonen, an Mitwirkende in den Fokusgruppen des Behindertenparlaments sowie an Engagierte in Verbänden, Organisationen und Initiativen von Menschen mit Behinderungen und chronischen Erkrankungen. Übersteigt die Zahl der Bewerber:innen die Anzahl der Plätze, werden die Teilnehmer:innen ausgelost. Bewerbungen sind ab sofort möglich über die Internetseite des Berliner Behindertenparlamets

2021 fand das Berliner Behindertenparlaments noch digital statt. Im zweiten Jahr kann das Berliner Behindertenparlament erstmalig im Abgeordnetenhaus Berlin tagen. Dessen Präsidium stellt hierfür den Plenarsaal und weitere Räume zur Verfügung. Anspruch der Organistor:innen ist es, die Veranstaltung so inklusiv wie möglich zu gestalten. Eine barrierefreie Teilnahme wird zum Beispiel durch Dolmetschungen in Gebärdensprache oder Leichte Sprache ermöglicht. Eine Live-Übertragung des Berliner Behindertenparlaments im Fernsehen und/oder Internet ist geplant.

Hintergrund

Das Berliner Behindertenparlament ist seit 2021 neben Bremen die zweite landesweite Versammlung von Menschen mit Behinderungen. Entstanden ist das Berliner Behindertenparlament auf Initiative von Christian Specht, Vorstandsmitglied der Lebenshilfe Berlin e.V. Die Arbeit wird unterstützt von einer Steuerungsgruppe. In der Steuerungsgruppe sind vertreten:

• Berliner Behindertenverband e.V.

• Berliner Landeszentrale für politische Bildung

• Landesvereinigung Selbsthilfe Berlin e.V.

• Lebenshilfe Berlin e.V.

• Paritätischer Wohlfahrtsverband Landesverband Berlin e.V.

• die behindertenpolitischen Sprecher:innen von SPD, Bündnis 90/DIE GRÜNEN, CDU,
 DIE LINKE und FDP im Abgeordnetenhaus Berlin

Weitere Informationen

Kontakt zum Berliner Behindertenparlament

Niclas Beier
 Koordinator Berliner Behindertenparlament
 (0176) 81 63 32 75
 info@behindertenparlament.berlin

Gerlinde Bendzuck
 Vorsitzende Landesvereinigung Selbsthilfe Berlin e.V.
 (0179) 500 63 74
 bendzuck@lv-selbsthilfe-berlin.de

Malte Andersch
 Geschäftsführer Landesvereinigung Selbsthilfe Berlin e.V.
 (0157) 80 63 58 63
 andersch@lv-selbsthilfe-berlin.de

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.