Besuch einer Austauschgruppe im Abgeordnetenhaus

Mit 30 Teilnehmerinnen aus der Ukraine, Georgien und Armenien diskutierte ich letzte Woche im Abgeordnetenhaus über die Inklusion und Barrierefreiheit. Die Gruppe kam im Rahmen einer vom DRA e.V. organisierten Bildungsreise für drei Wochen nach Berlin. Seit 1992 fördert der Deutsch-Russische Austausch (DRA) den Fachaustausch von Expert*innen zwischen Ost- und Westeuropa und organisiert Projekte zur Weiterbildung. 

Bei ihrem Besuch im Berliner Parlament lernten die Gäste meine politische Arbeit kennen. Auch ich habe viele wertvolle Einblicke gewonnen, wie Inklusion in diesen Ländern funktioniert. Der Erfahrungsaustausch geht nun weiter – viele Ideen wie z.B. persönliche Assistenz für Menschen mit Behinderungen wollen die Teilnehmenden nun in ihren Ländern umsetzen.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.