Überspringen zu Hauptinhalt
zwei zueinander schauende Berliner Bären im Brustbild (rosa rechts, hellviolett links) dazwischen ineinander gehende Kreise in gelb, grün und rot, in der Mitte ein weißer Kreis, in dessen Mitte Schriftzug "Inklusionspreis Berlin 2024" (in Großbuchstaben)

Berliner Inklusionspreis 2024 ausgelobt

Das Land Berlin ermutigt private wie öffentliche Arbeitgeber, sich am Wettbewerb um den Berliner Inklusionspreis 2024 zu beteiligen. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden dazu beitragen, die nachahmenswerten Beispiele der inklusiven Ausbildung und Beschäftigung von Menschen mit Schwerbehinderung öffentlich bekannt zu…

vorne: drei weiblich gelesene Personen im Rollstuhl von hinten, hinten: vier männlich und zwei weiblich gelesene Personen von vorne im Hintergrund: Projektion "Auftakttreffen Aktionsplan für ein diverses, inklusives und barrierefreies Gesundheitswesen" darunter Text der Schriftdolmetschung

Appell ans Bundesgesundheitsministerium: Aktionsplan für inklusives Gesundheitswesen an UN-Behindertenrechtskonvention ausrichten

Berlin, 05. April 2024 - Derzeit wird im Bundesgesundheitsministerium (BMG) ein erster Entwurf des Aktionsplans für ein diverses, inklusives und barrierefreies Gesundheitswesen erarbeitet, nachdem die Sammlung von Vorschlägen und die Fachgespräche abgeschlossen sind. In dieser sensiblen Phase appelliert das „Bündnis…

8 Personen an einer Bank in einem Besprechungssaal

15 Jahre UN-Behindertenrechtskonvention – Inklusion voranbringen: Bundesbehindertenbeauftragter und Menschenrechtsinstitut veröffentlichen Empfehlungen

Berlin. Am 26. März jährt sich das Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland zum 15. Mal. Aus diesem Anlass fordern Jürgen Dusel, Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen, und das Deutsche Institut für Menschenrechte Bund, Länder und…

Frau mit Brille und schulterlangen Haaren lehnt an einem Handlauf; sie trägt einen Aktenordner unter dem Arm

Inklusion in Berlin: Grüne fordern konkrete Schritte zum 15. Jahrestag der UN-Behindertenrechtskonvention

Montag, 25.03.2024 Am morgigen 26. März jährt sich das Inkrafttreten der UN-Behindertenrechtskonvention in Deutschland zum 15. Mal. Aus diesem Anlass fordert Catrin Wahlen, inklusionspolitische Sprecherin, Inklusion als politische und gesamtgesellschaftliche Aufgabe zu priorisieren: „Menschen mit Behinderungen wollen mitreden und mitbestimmen.…

2 Hände unterschiedlicher Hautfarbe umfassen sich

Über 190 Verbände fordern Schutz vor Diskriminierung für behinderte Menschen in der Migrationspolitik

Berlin, 20.03.2024 - Anlässlich der drastischen Gesetzesverschärfungen im Migrationsrecht hat das Berliner Zentrum für Selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen (BZSL) im Berliner Netzwerk für besonders schutzbedürftige geflüchtete Menschen (BNS) mit Unterstützung des Dachverbands der Selbstvertretungsorganisationen behinderter Menschen Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in…

Eine Frau mit Down-Syndrom hält an zwei Ecken einen Laptop hochkant. Auf dem Laptop ist auf dem Kopf stehend ein Aufkleber mit der Aufschrift "Down Syndrom na und?!"

21. März ist Welt-Down-Syndrom-Tag

Jedes Jahr am 21.03. ist Welt-Down-Syndrom-Tag. Das Datum ist bewusst gewählt: Es erinnert daran, dass Menschen mit Down-Syndrom das Chromosom 21 nicht zwei-, sondern dreimal haben. Daher auch die medizinische Bezeichnung „Trisomie 21“. Ziel dieses Tages ist es, mehr Bewusstsein…

Knappschaft Bahn See Bundesfachstelle Barrierefreiheit

Webinar-Reihe der Bundesfachstelle Barrierefreiheit zum Barrierefreiheitsstärkungsgesetz: Thema „E-Commerce“

Was bedeutet das Barrierefreiheitsstärkungsgesetz (BFSG) für den E-Commerce? Wie können Online-Händler Barrieren für Kunden in ihrem Online-Shop identifizieren? Und wie integriert man die Umsetzung digitaler Barrierefreiheit in den Arbeitsprozess? Die Bundesfachstelle Barrierefreiheit veranstaltet speziell für die Zielgruppe E-Commerce eine Webinar-Reihe zu…

8 Personen an einer Bank in einem Besprechungssaal

Erfolgreiche Gleichstellungspolitik ist intersektional ausgerichtet

Kassel, 07.03.2024 - Im Vorfeld des Internationalen Frauentages fordert Weibernetz e. V., das Bundesnetzwerk von FrauenLesben und Mädchen mit Beeinträchtigung, gleichstellungspolitische Vorhaben intersektional auszurichten. „Zu den wichtigsten gleichstellungspolitischen Vorhaben, die in dieser Legislaturperiode noch umgesetzt werden müssen, zählen die Gewaltschutzstrategie…

An den Anfang scrollen