Barrierefreiheit

Beim barrierefreien Umbau der Stadt haben wir wichtige Schritte gemacht, zum Beispiel bei Bus und Bahn. Unser Mobilitätsgesetz schreibt den Anspruch auf barrierefreie Mobilität fest und wir investieren jedes Jahr Millionen, um dem Ziel der Barrierefreiheit näher zu kommen. Barrierefreiheit ist in unserer alternden Gesellschaft für eine wachsende Anzahl von Menschen – nicht nur behinderte – lebensnotwendig und entwickelt sich rasch zu einem allgemeinen Qualitätsmerkmal. Zehn Prozent der Berliner*innen ist schon heute auf Barrierefreiheit angewiesen, für bis zu 40 Prozent ist sie eine notwendige Hilfe bei der Bewältigung des alltäglichen Lebens.
Wir wollen, dass alle Menschen gleichberechtigt sind. Konkret bedeutet das, dass wir das Bundesteilhabegesetz (BTHG) in Berlin umsetzen: Jeder Bezirk baut ein „Haus der Teilhabe“ wo Menschen mit Behinderung künftig Beratung, Unterstützung und Begleitung rund um das Thema Eingliederungshilfe finden. Wir fördern barrierefreies Wohnen und selbständige Mobilität, indem wir den ÖPNV zunehmend barrierefrei gestalten und Fachpersonal für die Bauämter in den Bezirken verstärken. Die barrierefreie Gestaltung des Straßenraums ist Teil des Mobilitätsgesetzes. Barrierefreiheit erstreckt sich aber auch auf Informationen, Freizeitgestaltung und Erreichbarkeit von öffentlichen Institutionen. So unterstützen wir Nachbarschaftszentren und Sportvereine bei Sanierungen, damit diese ihre Angebote für alle öffnen können.