Treptow-Köpenick

Wenn ich von meiner Heimat erzähle, erzähle ich von Wald und Wasser, von guter Luft und von herzlichen Menschen. Und ich meine damit nicht Finnland*, ich meine damit Treptow-Köpenick. Mein Heimatbezirk ist ein Berlin im Kleinen. Urbane Zentren wie mein Kiez in Alt-Treptow, die Altstadt Köpenick oder der Technologiepark Adlershof treffen auf Plänterwald, Teufelsmoor und Müggelsee. Und so haben wir es hier auch mit allen Vorzügen und Herausforderungen des Berliner Lebens zu tun. 

Die Mobilitätswende gelingt nur, wenn sie auch dort vorangebracht wird, wo es ohne Auto im Moment noch schwer ist. Deshalb wollen wir die Bus-Takte und Linien verdichten, die Y-Trasse des Radschnellwegenetzes schnell umsetzen und für mehr Barrierefreiheit im ÖPNV sorgen, zum Beispiel mit der Fähre in Friedrichshagen. Die A100 wird zum Leidwesen vieler bis zum Treptower Park gebaut. Ein Weiterbau würde die entstehenden Verkehrsprobleme nur verlagern und nicht lösen. Ich lehne diesen daher strikt ab. Damit Wohngebiete nicht im Verkehr ersticken, setzen wir auf Kiezblocks, eines davon soll in Alt-Treptow umgesetzt werden. 

Treptow-Köpenick wächst. Die Wohnungsnot trifft von Benachteiligung und Diskriminierung betroffene Personen besonders stark. Daher ist es mir ein besonderes Anliegen, dass in Treptow-Köpenick nachhaltig und sozial gebaut wird. Das bedeutet für mich zu erschwinglichen Preisen, barrierefrei und soweit möglich aus nachwachsenden Rohstoffen. Ich setze dabei auf sinnvolle, ökologische und sozialverträgliche Nachverdichtung vor Neuerschließung und weiterer Versiegelung von Flächen. 

Auch das Stadtgrün ist systemrelevant. Es kommt in den kommenden Jahren immer stärker darauf an, den zur Verfügung stehenden Raum klug umzuverteilen. Diesen Prozess möchte ich aus dem Abgeordnetenhaus heraus zusammen mit der bündnisgrünen BVV-Fraktion und unserer Stadträtin im Bezirk aktiv mitgestalten.

*ich bin in Finnland aufgewachsen und finde die Parallelen zwischen Treptow-Köpenick und Nord-Finnland manchmal wirklich erstaunlich!


Aktuelles:

  • #MapMyNachbarschaft zum Tag der Nachbar*innen
    Am 20. Mai ist Tag der Nachbar*innenschaft. In Treptow-Köpenick und ganz Berlin gibt es unzählige Aktionen. Ich möchte auf die Kampagne der Wheelmap aufmerksam machen und Euch bzw. Sie dazu…
  • Bundeskontaktstelle für Geflüchtete aus der Ukraine mit Behinderungen und/oder Pflegebedarf
    Vom ersten Tag des Krieges an benötigt, jetzt da: die neue Bundeskontaktstelle für geflüchtete Menschen aus der Ukraine mit Behinderungen oder Pflegebedarf! Die Bundeskontaktstelle stellt grundlegende Informationen rund um das…
  • Frühlingsfest an der Jugendverkehrsschule Wulheide
    Am 21. Mai von 12 bis 18 Uhr veranstaltet die Jugendverkehrsschule Wulheide zusammen mit dem ADFC Berlin und der fLotte Berlin ein Frühlingsfest auf dem Gelände der Verkehrsschule (An der…
  • Besuch im Joachim-Fahl-Haus
    Am 1. April 2022 hat sich Catrin Wahlen mit den Bewohnerinnen und Bewohnern des Joachim-Fahl-Hauses Nr. 3 getroffen. „Joachim-Fahl-Haus“ ist eine besondere Wohnform des Unionhilfswerks für Menschen mit Lernschwierigkeiten. Die…
  • Rettung des großen Innenhofs in der Orionstraße 9 bis 15
    Wie Sie sicher schon gehört haben, wird Stadt und Land auch im Wohngebiet am Plänterwald nachverdichten. Hierbei sollte ursprünglich auch der Innenhof bebaut werden. Nach engagiertem Einsatz von Anwohnenden, Kommunal-…