Umfrage an Kinder und Jugendliche: UN-KRK – Allgemeine Bemerkung Nr. 26 zu “Recht auf eine saubere Umwelt” bis 15.2.2022

Ein blau gekleidetes Mädchen mit blauen Haaren und ein rot gekleideter Junge mit roten Haaren halten ein Schild mit der Aufschrift "Kinder haben Rechte" in die Höhe.
© Deutsches Kinderhilfswerk e.V.

Der UN-Ausschuss der UN-Kinderrechtskonvention arbeitet derzeit an einem neuen „General Comment“ („Allgemeine Bemerkungen“), nämlich dem „General Comment Nr. 26“ zum Thema „Umweltrechte“. Auf dieser Webseite findet man alle Informationen dazu (in englischer Sprache):

Dieser „General Comment“ ist von großer Bedeutung! Warum? Die UN-Kinderrechtskonvention von 1989 ist die am meisten anerkannte UN-Konventionen der Welt. UN-Konventionen sind historische Dokumente; sie können in der jeweiligen finalen Fassung nicht ständig um neue Artikel erweitert werden. Allerdings können sie z. B. durch so genannte “Fakultativprotokolle” und “Allgemeine Bemerkungen” ergänzt und die Auslegung von einzelnen Artikel verdeutlicht werden. Es ist klar, dass ohne eine gesunde, saubere Umwelt und Natur die Leben und die Rechte von Kindern und Jugendlichen weltweit dieser und aller kommenden Generationen bereits jetzt massivst bedroht sind. Kinder und Jugendliche müssen auch das Recht auf den Zugang zu Informationen und Bildung in Bezug auf die Umwelt haben: nämlich, dass sie wissenschaftsbasiert und kindgerecht über Umwelt, -schäden, den Klimawandel, etc. informiert werden. Regierungen haben die Verantwortung, dass die Kinder und Jugendlichen ihrer Länder in einer sauberen Umwelt aufwachsen können. Kinder müssen an Entscheidungen, die Staaten, Politik und Regierungen über die Umwelt treffen, aktiv beteiligt werden. Und Kinder, die jetzt noch Kinder sind, profitieren von ihrem Recht auf eine saubere Umwelt auch dann noch, wenn sie erwachsen sind. Insofern ist es unsere Pflicht als Erwachsene – als Verantwortungsträger*innen – Kindern und Jugendlichen als Rechtsträger*innen ihre Rechte zu sichern. Dass sie umfassend partizipieren können, ihr Recht auf Gehör umgesetzt wird und das Wohl des Kindes vorrangig berücksichtigt wird, sind die Schlüsselfaktoren, damit Kinder und Jugendliche als Menschenrechtssubjekte selbstbestimmt leben und agieren können.

Jetzt der Aufruf: Kinder und Jugendliche können bis zum 15. Februar 2023 die Inhalte der neuen Allgemeinen Bemerkung Nr. 26 mitbestimmen. Sie können a) eine Umfrage ausfüllen oder b) an einem Workshop teilnehmen. Eine erste Umfrage fand bereits statt. Daran haben 7416 Kinder und Jugendliche aus 103 Länder teilgenommen.  

Hier gelangt man zu zweiten, aktuellen Online-Umfrage (in englischer Sprache):

Childrightsenvironment.org | Umfrage (English).

Hier gelangt man zur Papier-Umfrage (in vielen weiteren Sprachen) als Word-Dokument (runterscrollen bis die Buttons in verschiedenen Sprachen auftauchen):

Childrightsenvironment.org | Children and Young People.

Fragebogen in deutscher Sprache:

Hier findet man einen kindgerechten Comic über die Allgemeinen Bemerkungen Nr. 26:

Childrightsenvironment.org | Comic.

Die Materialien, um einen Workshop mit Kindern und Jugendliche zu gestalten, dessen Ergebnisse (Texte, Bilder – alles ist erlaubt) an den UN-Ausschuss gesandt werden können, findet man hier (in englischer Sprache):

Childrightsenvironment.org | Childrens Second Consultation Toolkit

Hier findet man die Konvention über die Rechte des Kindes in einer kinderfreundlichen Version:

UNICEF | Konvention über die Rechte des Kindes

Hier findet man die UN-Kinderrechtskonvention in Leichter Sprache:

AWO | UN-Kinderrechte in Leichter Sprache

Hier findet man noch ein Poster über die Kinderrechte in übersichtlicher Form:

Netzwerk Kinderrechte | Kinderrechte-Poster

Es ist keine Frage, dass besonders die Meinungen von Kindern und Jugendlichen in vulnerablen Lebenslagen bzw. solche, die marginalisiert sind, gehört werden müssen. In der Umfrage wird auch explizit gefragt, ob man mit einer Beeinträchtigung o. Ä. lebt – die Meinungen von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen müssen besonders berücksichtigt werden, denn sie trifft der Klimawandel als erstes und am härtesten.  

Deswegen: Sprechen Sie mit Kindern in Ihrem Umfeld. Unterstützen Sie sie, die Umfrage auszufüllen und einzusenden, damit deren Wünsche, Perspektiven und Meinungen in die Allgemeinen Bemerkungen Nr. 26 mit einfließen. Jede Meinung von Kindern und Jugendlichen ist wichtig!

Die Ergebnisse der Umfrage sollen auch für die Erstellung einer „Globalen Charta der Kinder“ verwendet werden, die zusammen mit den Allgemeinen Bemerkungen Nr. 26 veröffentlicht wird.

Artikel kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.